Das Krematorium in Essen

Kapelle auf dem Südfriedhof

Trauerhalle auf dem Südfriedhof

Oase der Ruhe

Foto: Kolumbariumanlage auf dem Parkfriedhof

Kolumbariumkammern

Naturnahe Urnenbaumgräber

Foto: bewaldeter Bereich auf dem Friedhof Kettwig

Waldbestattungen

Memoriam-Grabfeld

Hafen der Ruhe

Bürger-Informationsbüro

Sitzgruppe vor dem Informationsbüro

Büro auf dem Parkfriedhof "Alte Trauerhalle"

Willkommen auf unseren Serviceseiten.
Das modern ausgestattete Krematorium am Hellweg
garantiert einen würdevollen, schnellen und professionellen
Service ohne unnötige und unwürdige Wartezeiten.

Bitte lassen Sie uns Ihre Wünsche und Fragen wissen.
Gerne beraten wir Sie ausführlich.

Aktuelle Meldungen

Immaterielles - Erbe Friedhofskultur

Die Friedhofskultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe – und wir tragen und gestalten auf unseren Friedhöfen diese identitätsstiftende, kulturelle Säule aktiv mit. Das zeigen wir jetzt deutlich: Zum Tag des Friedhofs 2020 macht ein Schild am Parkfriedhof auf die Bedeutung der Friedhofskultur für unsere Gesellschaf aufmerksam. Wir sind damit Leuchtturm-Partner einer bundesweiten Aktion, in der 300 Friedhöfe in 125 Städten als Kulturräume ausgewiesen werden. Detaillierte Informationen dazu gibt es auf www.kulturerbe-friedhof.de.

Coronavirus - Einschränkung bei den Friedhöfen

Eingeschränkte Nutzung der Trauerhallen

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und zur Vermeidung eines Infektionsherdes wird zwingend auf die Einhaltung der bereits mitgeteilten und neuen Regeln hingewiesen:

- die Trauerfeiern finden weiterhin im Stundentakt - jeweils zur vollen Stunde - statt, um somit ein ausreichendes Zeitfenster zum Auf- und Abbau der Dekoration und Reinigung zu schaffen. Die Trauerfeier ist innerhalb der Stunde durchzuführen, um der nachfolgenden Trauergesellschaft pünktlich den Zutritt zur Halle zu ermöglichen,

- im Eingangsbereich zur Trauerhalle werden Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt,

- das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird seitens der Friedhofsverwaltung dringend empfohlen,

- es darf nur die vorhandene Bestuhlung benutzt werden (keine Stehplätze),

- sofern die vorhandene Bestuhlung nicht ausreicht, können die verbleibenden Trauergäste die Trauerfeier bei geöffneter Tür von draußen verfolgen,

- Gesangsbücher werden nicht ausgelegt,

- gemeinsamer Gesang ist zu unterlassen, nur Orgelspiel und Sologesang von vorne,

- beim Betreten bzw. Verlassen der Trauerhalle sollte ein Mindestabstand eingehalten und auch eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden,

- nach Möglichkeit sollten die Trauergäste die Halle verlassen haben, bevor die Träger den Sarg bzw. die Urne sowie den Blumenschmuck aus der Trauerhalle tragen,

- eine kontinuierliche Durchlüftung erfolgt durch geöffnete Fenster und Türen soweit dies möglich ist.

Die Teilnehmerlisten werden im Eingangsbereich der Trauerhalle ausgelegt. Diese müssen den Namen, die Adresse und die Telefonnummer jeden Trauergastes enthalten.

Der Bestatter, der mit der Durchführung der Beisetzung von dem nächsten Angehörigen beauftragt wurde, hat dafür Sorge zu tragen, dass sich jeder Trauergast in die Liste einträgt. Sofern Gäste keine Daten angeben möchten, dürfen sie die Halle nicht betreten.

Die Liste sollte der Bestatter dem Angehörigen aushändigen, der diese für 4 Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet. Um das Verfahren zu beschleunigen, kann der Bestatter sich bereits vor der Beerdigung eine Liste durch die Angehörigen erstellen lassen, so dass die Personen nur noch abgehakt bzw. im Bedarfsfall ergänzt werden müssen.

Bei Trauerfeiern unter freiem Himmel ist nach der Corona-Schutzverordnung keine Teilnehmerliste zu führen.

Des Weiteren wird in den Trauerhallen, sofern möglich, die erste und ggfls. auch die zweite Stuhlreihe für die nächsten Angehörigen reserviert und die weitere Bestuhlung mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern aufgestellt.

Die Anzahl der in den einzelnen Trauerhallen zur Verfügung stehenden Bestuhlung kann in der Friedhofsverwaltung erfragt werden.

Bürger-Informationsbüro

Das Informationsbüro versteht sich als Anlaufstelle für Bürger/- innen, um ihre Fragen um die Möglichkeit einer Bestattung auf den kommunalen Friedhöfen zu beantworten. Es hat sich gezeigt, dass hier ein großer Informationsbedarf besteht. In dieser neuen Einrichtung besteht die Möglichkeit, sich ohne akuten Handlungs- bzw. Zeitdruck über die Fragen im Zusammenhang einer Beisetzung umfassend und objektiv, d. h. ohne wirtschaftliche Interessen, informieren zu lassen.

Am Parkfriedhof 33

Haupteingang

45138 Essen - Huttrop (Nähe Steeler Straße)

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 8:00 - 14:00 Uhr

Tel: 0201/8867612 E-Mail: friedhofsinfo@gge.essen.de

Führung durch das Krematorium am Hellweg

jeden ersten Dienstag im Monat:

Beginn: um 15:00 Uhr

Ende: ca. 17:00 Uhr

Ort: kleine Trauerhalle, Hellweg 95 in Essen - Steele

Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 0201 / 50 06 54

und 0201 / 88 67612

Terminierung an Samstagen

Ab dem 01.01.2020 wird die Terminierung an Samstagen aufgrund geringer Inanspruchnahme durch die Bestattungsinstitute eingestellt.

Zentrale Bestattungsterminierung

Die Terminierung von Bestattugen erfolgt zentral auf dem Parkfriedhof.

Hierfür stehen folgende die Rufnummern zur Verfügung:

0201 / 88 67 666

0201 / 88 67 667

0201 / 88 67 670 (Fax) sowie die E-Mailadresse

Bestattungstermine@gge.essen.de

zur Verfügung.

Liste der Grabarten auf städtischen Friedhöfen

Von der Friedhofsverwaltung wird eine Vielzahl verschiedener Grabarten angeboten, die allerdings nicht auf allen städtischen Friedhöfen zur Verfügung stehen.

Welche Grabarten auf den 23 kommunalen Friedhöfen im Einzelnen angeboten werden, ist in einer aktuellen Übersicht dargestellt.

Diese Übersicht steht auf der Seite "Service für Bestatter" als Download zur Verfügung.